Zum Inhalt springen
Headerbild_IT-Management-Dis_uem-1.jpg
cat_Page

Unified Endpoint Management

Ist es sinnvoller, Hybridgeräte im Rahmen des Client Managements oder im Rahmen des Mobility Managements zu verwalten? Die Antwort lautet weder noch. Vielmehr ist inzwischen anzuraten, Endpunkte über eine zentrale, integrierte Lösung zu verwalten. Mit Unified Endpoint Management behalten Sie in einer zunehmend unübersichtlichen Gerätelandschaft den Überblick und verringern Kosten und Komplexität.

Die wachsende Popularität von Hybridgeräten – ein Beispiel wären die Tablets von Microsoft Surface – lässt die Grenzen zwischen Desktop-Computern und mobilen Geräten verschwimmen. Da diese Geräte sowohl dem Client Lifecycle Management als auch dem Enterprise Mobility Management zugeordnet werden könnten, stehen IT-Manager vor einem Dilemma: Welche Lösung ist die beste Wahl? Zudem taucht die berechtigte Frage auf: Warum benötigen wir überhaupt zwei Tools, um unseren Gerätebestand zu verwalten? Hinzu kommt, dass viele Mitarbeiter heutzutage mehrere Geräte nutzen. Warum sollte man also für das Gerätemanagement pro Gerät bezahlen?

Einfache und kosteneffiziente Endpunktverwaltung

Unified Endpoint Management verringert in diesem Szenario Kosten und Komplexität, da Geräte über eine zentrale Konsole verwaltet werden, die die Vorteile von CLM- und EMM-Tools vereint. Die besten UEM-Tools sind intuitiv bedienbar und ermöglichen die Verwaltung einer unbegrenzten Gerätezahl sowie der genutzten Anwendungen und Services – und zwar auf Nutzerbasis, zu einem kalkulierbaren, festen Preis.

Matrix42 Unified Endpoint Management im Überblick

Im Gegensatz zu anderen Lösungen zur Endpunktverwaltung können mit Matrix42 Unified Endpoint Management vertrauliche Firmennetzwerke und -daten für jeden Endpunkt zugänglich gemacht und verwaltet werden, unabhängig von Formfaktor, Betriebssystem, Anwendungs-/Servicestruktur oder Eigentümer. Die Verwaltung erfolgt über den gesamten Lebenszyklus von der Bestellung bis zur Außerbetriebnahme. Die Konsolidierung der traditionellen Toolkette bestehend aus Client Lifecycle Management (CLM) und Enterprise Mobility Management (EMM) in ein zentrales Self-Service-Tool für Unified Endpoint Management senkt Kosten und Verwaltungsaufwand und ermöglicht Nutzern selbstbestimmtes Arbeiten.

Erfahren Sie mehr über Matrix42 Unified Endpoint Management.

 

 

Top