Zum Inhalt springen
headerimge-social.jpg
cat_Page

Social Responsibility Arbeit und Leben sind nur dann smart, wenn sie erfüllend sind. Mit Initiativen wie der „Help the Helpers“-App und unserem Engagement zum Malteser Day zeigen wir, dass wir Verantwortung übernehmen.

Helfern helfen

Unser Projekt „Help the Helpers“ belegt den doppelten Anspruch, der in unserem Claim „Smarter Workspace – Better Life“ steckt. Dabei lassen wir unsere Workspace Management-Kompetenz denjenigen zukommen, deren Arbeit für die Gesellschaft besonders wichtig ist: den freiwilligen Helfern von NGOs und gemeinnützigen Verbänden.

Wir erfassen dabei gemeinsam mit den Helfern und Ehrenamtlichen die Herausforderungen, die mit ihrem Workspace verbunden sind. Unsere Experten zeigen davon ausgehend Möglichkeiten auf, die die tägliche Arbeit der Helfer zu vereinfachen helfen. Daraufhin programmieren unsere Entwickler die „Help the Helpers“-App, die genau auf die Anforderungen der Organisation zugeschnitten ist – und den Helfern das Leben tatsächlich erleichtert. Außerdem unterstützen wir die Organisationen mit unsere Fachkompetenz aus anderen Abteilungen – etwa Marketing und HR.

Tatkräftig am Malteser Social Day in Frankfurt

Darüber hinaus beteiligen wir uns alljährlich am Malteser Social Day in Frankfurt – zuletzt 2015 mit 70 Mitarbeitern, die an diesem Tag frei waren, sich bei verschiedenen Malteser-Projekten der Region zu engagieren.

Die Malteser rufen jedes Jahr im September zu einem bundesweiten „Social Day“ auf, bei dem Mitarbeiter von Unternehmen einen Tag lang bei unterschiedlichen Projekten mit anpacken. Matrix42-Kollegen helfen dabei ganz praktisch, wie etwa bei der Renovierung einer Krabbelstube, beim Streichen von Klassenräumen oder bei allgemeinen sozialen Diensten der Malteser wie dem Ausliefern von Mahlzeiten, dem Hospizdienst oder in der Pflege.

„Für uns als wachsendes Frankfurter Unternehmen ist es ein echtes Anliegen, etwas an die Region zurückzugeben. Mehr noch: Uns ist bewusst, dass es auch hier Menschen und Institutionen gibt, die auf die Hilfe der Allgemeinheit angewiesen sind. Ich freue mich daher sehr, dass über 70 Mitarbeiter einen Tag lang aktiv mit anpacken und dort helfen, wo unsere Hilfe gebraucht wird“, kommentierte Michael Schmidt die Beteiligung 2015.

Soziales Engagement – auch das ist ein wichtiger Teil unseres Anspruchs: Smarter Workspace – Better Life.

 

 

Top