Matrix42: Workspace Management erweitert und optimiert

Über 60 neue Funktionen und Verbesserungen


Heute startet Matrix42 mit der neuesten Version seiner Workspace Management Lösung. Das aktuelle Release bringt mehr als 60 Verbesserungen, Funktionserweiterungen und Änderungen. Neu hinzugekommen sind das Server-Lizenzmanagement und das firmeninterne Adressbuch im Self Service Portal. Im Bereich IT Service Management wurden umfangreiche Produktivitätsverbesserungen durchgeführt und zudem eine neue Setup und Maintenance API bereitgestellt. „Auch bei dieser Version haben wir in erster Linie die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden berücksichtigt und darauf basierend eine umfangreiche Auswahl an Neuerungen und Änderungen umgesetzt“, erklärt Oliver Bendig, CTO bei Matrix42. Eine davon betrifft den Bereich Matrix42 Compliance, der nun auch ein Server Lizenzmanagement bietet. Dieses zeichnet sich vor allem durch ein agentenloses Discovery für virtualisierte Umgebungen (Hyper-V, vCenter, XenServer) sowie die agentenlose Hardware- und Softwareinventarisierung für Server aus. Darüber hinaus können Discovery und Inventarisierungsscans zentral verwaltet werden; Microsoft Server Lizenzierungsmodelle werden unterstützt und Lizenzverbraucher akkurat zugewiesen. Firmeninternes Adressbuch im Self Service PortalIm Bereich Matrix42 Service Management gibt es eine wesentliche Neuerung. Im Self Service Portal steht den Matrix42 Kunden nunmehr ein zentrales Adressbuch für alle Mitarbeiter zur Verfügung. Es zeigt die Einträge zu Mitarbeitern, Geschäftskontakten und -partnern und bietet die Möglichkeit, Visitenkarten im .vcf Format herunterzuladen. Google Maps und Bing Maps können integriert werden. Außerdem wurden im Self Service Portal Optimierungen vorgenommen, die die Nutzung des Portals noch komfortabler machen. So können jetzt unter anderem mehrere betroffene Anwender zu einer Störung hinzugefügt werden und in der Standardkonfiguration mit nur einem Klick kombinierte Services bestellt werden. Produktivitätsverbesserungen im Service CatalogDer Service Catalog erlaubt nun das schnelle Nachbestellen zuvor getätigter Bestellungen, das Genehmigen oder Ablehnen sowie die Rückgabe optionaler Elemente in Service Set, Gruppen oder Bundles. Rückgabebuchungen für obsoleten Bedarf können automatisch erzeugt werden; die Bereitstellungsreihenfolge von Elementen in kombinierten Services kann individuell definiert werden. Bessere Bedienbarkeit des Service DeskDie Änderungen im Service Desk zielen darauf ab, die Bedienbarkeit zu erhöhen. Dazu zählt, dass nun wiederholende Änderungen für periodische, workflow-gesteuerte Anfragen genauso geplant werden können wie wiederholende Aufgaben für beliebige periodische Aktivitäten. Ankündigungen und Notizen können mittels HTML formatiert, HTML Inhalte und Bilder können in Tickets eingefügt werden. Auch das Schließen mehrerer Tickets in einer Operation ist jetzt möglich.  Setup und Maintenance API Mittels PowerShell können ab sofort die Systemvoraussetzungen automatisch installiert werden. Darüber hinaus gibt es eine Setup- und Wartungs-API für Matrix42 Workspace Management, um Installation, Updates und Konfiguration automatisch durchführen zu können.