Matrix42 launcht Automated Endpoint Security Suite

Mit einer integrierten Lösung die negativen Auswirkungen von Cyberattaken erfolgreich verhindern


IT-Sicherheit und Data-Security ist eines der Top-Themen der CEBIT 2018 – auch bei Matrix42. Der Software-Spezialist für Digital Workspace Experience präsentiert bei der Messe seine neue Automated Endpoint Security Suite. Das Softwaremodul vereint die bewährte Matrix42 Lösung mit den Vorteilen der Endpoint Security Plattform von enSilo und der Container-basierten Sicherheitslösung von SyncDog. Beide Produkte wurden in die Suite eingebunden, sodass Matrix42 seinen Kunden nun eine integrierte und umfassende Sicherheits- und Datenschutzlösung zur Verfügung stellen kann.

 

Unternehmen und Organisationen sind verletzlich, obwohl Virenscanner, Spam- und Phishing-Schutz sowie Firewalls praktisch flächendeckend genutzt werden. Angriffe wie „WannaCry“ haben gezeigt, dass die klassischen Security-Konzepte zu kurz greifen und nicht in der Lage sind, Attacken abzuwehren. Von zentraler Bedeutung ist es daher, die Folgen erfolgreicher Angriffe zu verhindern, also die Ausbreitung von Schadsoftware und den Datendiebstahl nach einem erfolgreichen Angriff rechtzeitig zu unterbinden. Matrix42 zeigt bei der CEBIT 2018 seine Lösung dafür – die neue Automated Endpoint Security Suite. „Wir haben unser Workspace Management mit den Lösungen von enSilo und SyncDog kombiniert und bieten damit einen neuen, besseren und ganzheitlichen Security-Ansatz. Wir glauben, dass der digitale Arbeitspatz besonders schützenswert ist, da die meisten Cyberangriffe Ihren Ursprung auf dem Endgerät haben. Mit unseren neuen Security-Lösungen zeigen wir unseren Kunden und Interessenten auf der CEBIT wie die Absicherung des digitalen Arbeitsplatzes ohne Einbuße der Anwenderproduktivität möglich ist “, erklärt Oliver Bendig, CEO bei Matrix42.

 

Automated Endpoint Security: Schutz für Netzwerke, Server und Daten

Mit der Endpoint-Security-Plattform und den Machine-Learning Funktionen von enSilo deckt Matrix42 die Bereiche Post Infection Protection, Endpoint Detection Response und Next Generation Antivirus ab. EnSilo hindert Bedrohungsakteure in Echtzeit daran, schädliche Dateiveränderungen durchzuführen oder ausgehende Verbindungen herzustellen. Und zwar auch dann, wenn der Angreifer völlig neu und unbekannt ist. Unbefugte Handlungen und Nachweise von Malware werden von enSilo sofort gestoppt, isoliert und mit einer Warnung gemeldet.

 

Datenschutz für private Endgeräte

Mit der Lösung von SyncDog hat Matrix42 seine bestehende Unterstützung der nativen PIM (Personal Information Management – Mail, Kalender, Kontakte) Anwendungen von iOS und Android um eine Container-basierte Lösung erweitert. Dadurch können Unternehmen ihren Mitarbeitern auch auf privaten Geräten sichere PIM-Anwendungen und Dokumentenfunktionen bereitstellen. Geschäftliche Daten sind einfach und sicher über Briefcase, File Sync, DropBox, File Manager, Office Suite, Annotate und Secure Camera verfügbar. Die Anwender nutzen eine vollständig geschützte App, um die gesamte Unternehmenskommunikation durchzuführen.

 

Am ersten Ausstellungstag widmet sich Matrix42, gemeinsam mit Auxilium Cyber Security dem Thema Endpoint Security, Protection, Compliance und Automated EDR. Die neue Automated Endpoint Security Suite wird während der gesamten Messe gezeigt. Auch bei den Matrix42 Vorträgen auf der d!talk ist einer dem Thema Security gewidmet. Oliver Bendig, CEO, präsentiert „Endpoint Security in a VUCA World“ am Dienstag um 16:15 Uhr in Halle 12, Center Stage.

 

Der Matrix42 Messestand befindet sich in Halle 15, Stand F58, alle Interessierten können sich gerne hier anmelden.