Matrix42 kooperiert mit CapaSystems

Performance Monitoring Tool wird in den Matrix42 Marketplace aufgenommen


IT-Systeme mit schlechter Performance beeinträchtigen die Produktivität der Anwender und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Die Suche nach Fehlern und nach den Gründen für eine mangelhafte Performance ist zumeist aufwändig und zeitintensiv. PerformanceGuard von CapaSystems hakt hier ein und bietet wertvolle Unterstützung durch Performance-Monitoring in Echtzeit. Matrix42 kooperiert mit CapaSystems und bietet das Produkt in seinem Marketplace an. Zudem wird die Lösung in die Matrix42 Service Management Suite integriert.

 

CapaSystems ist ein dänisches Software-Unternehmen, das sich auf Softwarelösungen spezialisiert hat, die IT-Verantwortlichen mehr Übersicht, höhere Flexibilität und ein besseres Service-Niveau sowie den Anwendern eine überzeugendere Nutzungsqualität ermöglichen. Mit dem PerformanceGuard bietet CapaSystems ein Produkt, mit dem auf einer einzigen Konsole rund um die Uhr und zu geringen Kosten die Überwachung geschäftskritischer IT-Dienste sichergestellt sowie Ausfallzeiten entdeckt werden. Zudem können echte, objektive SLA-Evaluationen vorgenommen und blinde Flecken innerhalb des Performance Monitorings beseitigt werden. „Wir freuen uns über die Technologie-Partnerschaft mit CapaSystems. Damit können wir unseren Kunden ein attraktives Angebot für das Performance-Monitoring machen“, erklärt Alexander Link, Geschäftsführer der Matrix42 Marketplace GmbH. „Unsere Kunden können die Performance sowie das Netzwerk-, Anwendungs- und Nutzerverhalten über die gesamte Infrastruktur hinweg überwachen – intern und extern. Dadurch entstehen größerer Handlungsspielraum und eine verbesserte Transparenz beim Verwalten von IT-Arbeitsplätzen.“

 

Unterstützung im Service und Asset Management durch CapaSystems

 

CapaSystems PerformanceGuard entlastet den Service Desk und unterstützt das Asset Management:

 

  • Die Lösung misst sämtliche Netzwerkaktivitäten und liefert entscheidende Informationen über Antwortzeiten, den Datenfluss, Paketverluste und mehr. Mithilfe dieser objektiven Daten können die wahren Ursachen der schlechten Leistung, die die Endbenutzer beeinträchtigt, viel schneller ermittelt werden.
  • PerformanceGuard ermittelt, welche Computerprozesse auf das Netzwerk zugreifen, wodurch festgestellt werden kann, ob unerwünschte Applikationen auf das Netzwerk zugreifen.
  • Latenzen zwischen Endbenutzer-Computern und zentralen Elementen in der Infrastruktur werden kontinuierlich gemessen. Fehlerbehebungen sind schneller möglich.
  • Um Ressourcendiebe zu entlarven, sammelt PerformanceGuard Daten über Prozesse, wodurch die Daten bestimmter Computer miteinander abgeglichen werden können.
  • PerformanceGuard sammelt Leistungsdaten von allen Endbenutzer-Computern und allen Servern. Dabei verarbeitet PerformanceGuard die Daten kontinuierlich und zeigt in Echtzeit Informationen über sie an. PerformanceGuard erkennt automatisch, wenn die Leistung bestimmte Schwellenwerte überschreitet und benachrichtigt die Verantwortlichen.
  • PerformanceGuard bildet die Auswirkungen von Änderungen auf die Endbenutzer wahrheitsgetreu ab.
  • Die Lösung dokumentiert die Leistung, wenn sie die erwarteten Standards erfüllt, aber auch dann, wenn Probleme auftreten, damit sämtliche Produktivitätseinbußen quantifiziert werden können.
  • Das Tool liefert Informationen über die Anzahl der Nutzer, die auf eine Applikation zugreifen, der Daten, die innerhalb des Netzwerks übertragen werden, und zeigt außerdem an, welche Prozesse daran beteiligt sind.
  • Mit PerformanceGuard kann der Service-Desk schnell ermitteln, ob ein gemeldetes Problem auf einem einzelnen Enbenutzer-PC auftritt, oder ob es sich um ein generelles Problem handelt, das viele Computer betrifft. PerformanceGuard verwendet Dashboards, um alle für den Service-Desk relevanten Informationen gezielt anzuzeigen. Diese Dashboards können an die speziellen Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden.

 

„Mit Matrix42 haben wir einen starken, europäischen Partner mit einer breiten Kundenbasis gewonnen. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass die Kunden das volle Potenzial ihrer IT-Systeme ausschöpfen können“, Kai Lemke, Country Manager Germany bei CapaSystems.