Case Study

Anwenderbericht Haag-Streit - Client Lifecycle Management

Client Lifecycle Management

Ausgelöst durch die Herausforderungen einer anstehenden Windows 10 Migration hat sich die IT-Leitung der Haag Streit AG auf die Suche nach einer neuen Client Lifecycle Management Lösung gemacht. Ziel der Evaluation war es, eine Lösung zu finden, mit der das IT-Tagesgeschäft einfach erledigt werden kann.

 

Einfach und mit minimalem Aufwand konnte z. B. die Software-Verteilung mit der Matrix42 Package Cloud erledigt werden, die für die meisten Standardapplikationen vorbereitete Softwarepakete bereitstellt. Ein Vorgang, der in der Vergangenheit immer schwierig war, weil es nicht einfach mal schnell und ohne weiteres möglich war, bei der Erstellung der Installationspakete die Silent- oder Unattended-Installationsparameter herauszufinden.

 

Zudem von Vorteil für das Unternehmen ist, dass die Updates für Microsoft-Produkte und die meisten Applikationen anderer Hersteller nun per Klick in einer Oberfläche zur Installation freigegeben werden können. Damit ist der Aufwand markant gesunken und der Patch-Level der Infrastruktur wesentlich höher.

 

Herausforderung

Die anstehende Windows 10-Migration gab den Anstoß für die Evaluation einer neuen Client Lifecycle Management Lösung. Ziel der Evaluation war es, eine Lösung zu finden, mit der das IT-Tagesgeschäft von einer kleinen Mannschaft einfach erledigt werden kann.

 

Lösung

Die Verantwortlichen entschieden sich für die Client Lifecycle Management Lösung Empirum von Matrix42. Damit erfolgte die Windows 10-Migration problemlos. Und nach einer kurzen Einführungsphase konnte das IT-Team auch das Tagesgeschäft selbstständig erledigen.

 

Kurzüberblick Haag Streit AG

Die Haag-Streit AG in Köniz ist eine weltweit führende Unternehmung im Bereich der Augenmedizin mit spezieller Ausrichtung auf diagnostische Instrumente und Geräte. Diese beinhalten mechanische, optische und elektronische Komponenten sowie die zur Steuerung, Datenerfassung und Auswertung erforderliche Software. Die Apparate und Werkzeuge zeichnen sich durch eine den höchsten Anforderungen gerecht werdende Qualität aus. Anwender der Gerätschaften  sind Ophthalmologen, Optometristen und medizintechnisches Fachpersonal an Universitäten, in Spitälern und Arztpraxen.