Matrix42 ist „strong performer“ unter den Top 12 UEM-Anbietern

Eine aktuelle Bewertung aller UEM-Anbieter 2018 gibt Tipps für die Auswahl eines UEM-Tools


Unified Endpoint Management (UEM) setzt sich als einheitliche Verwaltungsoberfläche für Desktops, Mobil- und IoT-Geräte sowie Wearables durch. Immer mehr Unternehmen wollen ihre getrennten Lösungen für das Client Management und das Enterprise Mobility Management durch ein UEM Tool ersetzen und suchen ein passendes Produkt für ihre Anforderungen. Hilfestellung dabei bietet die aktuelle Forrester Wave™: Unified Endpoint Management 2018, die die 12 Top-Anbieter zu aktuellem Angebot, Strategie und Marktpräsenz vergleicht und wertvolle Tipps für die Auswahl gibt. Matrix42 war außerdem schon 2017 in The Forrester Wave™: Enterprise Mobility Management aufgeführt.

 

Laut der Forrester UEM Wave 2018 ist UEM ein wichtiges Instrument, um Employee Experience und Sicherheit miteinander in Einklang zu bringen.  Ein UEM-Tool hilft Unternehmen bei:

 

  • Der Verbesserung der Employee Experience
  • Der Aufrechterhaltung von Sicherheit und Compliance

Nach einer weiteren Forrester Studie (Now Tech: Unified Endpoint Management 2018) lohnen sich Investitionen in UEM für Unternehmen in dreifacher Hinsicht:

 

  • UEM bietet Mitarbeitern eine einheitliche Benutzererfahrung auf allen Geräten und Apps. Produktivitätssteigerungen und eine höhere Anwenderzufriedenheit sind die Folge.
  • UEM stärkt das Vertrauen der Kunden in das Unternehmen. Denn durch den Überblick über alle Endpoints können Angriffe, die darauf abzielen, Kundendaten zu entwenden, besser eingedämmt werden.
  • UEM erhöht die Flexibilität der IT. Durch die Konsolidierung von Mobile- und Desktop-Management kann die IT ihren Anwendern Services schneller und einfacher bereitstellen. Zudem setzt die erhöhte Automatisierung von Prozessen IT-Ressourcen frei, die man in andere, geschäftskritische Projekte investieren kann.

 

Allerdings stehen an UEM interessierte Unternehmen einem komplexen und fragmentierten Anbietermarkt gegenüber. Größe, geografische Ausrichtung, Funktionalität und Branchenfokus-sierung der Anbieter unterscheiden sich erheblich. Die Forrester Now Tech 2018 gibt einen detaillierten Überblick und hilft bei der Auswahl.

 

„Wir freuen uns über die Einstufung von Forrester Research in der Wave und sehen dies als eine Bestätigung unserer Produktstrategie. In einem immer stärkeren Kampf um Talente, ist die automatisierte und sichere Verwaltung der digitalen Arbeitsumgebung nicht nur ein wichtiger Baustein für eine bessere Employee Experience. Sie ist auch ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden. Mitarbeiter nutzen bereits heute mehr als ein Gerät für das digitale Arbeiten. Eine moderne Unified Endpoint Management Lösung muss somit alle Geräteytpen abdecken, damit digitale Arbeitsplätze einfach und sicher bereitgestellt werden können.“ erklärt Oliver Bendig, CEO bei Matrix42.

 

Entscheidungshilfe bei der Auswahl des richtigen Anbieters

Größe und Funktionsumfang der Lösung

Im Now Tech 2018 Report empfehlen die Experten von Forrester empfehlen, die Größe und den Funktionsumfang einer UEM-Lösung für die Entscheidung für oder gegen einen Anbieter heranzuziehen. Das Analystenhaus unterscheidet drei Arten von UEM-Anbietern: Client Management Anbieter, mobile Spezialisten und Hybrid-Suiten. Jeder Anbieter-Typ hat unterschiedliche Ansätze für die Verwaltung von Desktops und mobilen Geräten.

Anpassungsfähigkeit an die eigenen Anforderungen

Um die Vorteile von UEM vollumfänglich nutzen zu können, sollte eine Lösung gewählt werden, die an die eigenen organisatorischen, technischen und sonstigen Anforderungen anpassbar ist. Das Matrix42 Unified Endpoint Management wird in Modulen angeboten, sodass Kunden maximale Flexibilität genießen. Alle Module sind untereinander integriert und lassen sich in einer ganzheitlichen Managementkonsole bedienen.

Starkes Partner-Ökosystem

„Wählen Sie einen Anbieter mit einem starken Partner-Ökosystem“, lautet die Empfehlung aus dem Now Tech 2018 Report. Starke Partnerschaften ermöglichen dem verantwortlichen IT-Team, zusätzliche Funktionen innerhalb der Lösung zu nutzen und erhöhen so die Flexibilität und Anpassbarkeit an sich ändernde Rahmenbedingungen und Anforderungen. Dadurch weren Investitionen optimiert und die Effektivität der UEM-Lösung steigt durch integrierte Partnerlösungen. Bietet die Lösung alles, was die Anwender für eine produktive Arbeit brauchen, wird auch die Nutzung von unautorisierten Drittanbieter-Anwendungen verhindert.