Wie hilfreich ist der neue Gartner Magic Quadrant für SAM?

von |

Dieser Beitrag ist auch in Englisch erhältlich.


Über die letzten Jahre wurde Software Asset Management – manche sagen auch noch immer gerne „Lizenzmanagement“ dazu – immer wichtiger und relevanter für Organisationen. Ihre Kosten für Softwarelizenzen und Cloud-Abonnements steigen unaufhörlich, Audits bleiben auf einem konstant hohen Niveau. Damit nimmt auch der Handlungsdruck zu.

Neben vielen organisatorischen Aspekten kommt auch der Auswahl der richtigen Werkzeuge eine große Bedeutung zu. Wie schön und wie passend, dass Gartner Research endlich reagiert hat und einen „Magic Quadrant“ für SAM Tools veröffentlicht hat! Es wurde wirklich Zeit. Denn andere haben sich schon vor langem darüber Gedanken gemacht.

Ein Gütesiegel für SAM gibt es bereits

Bereits 2012 – also vor fast sechs Jahren – hat KPMG Deutschland erkannt, dass Unternehmen hier Unterstützung benötigen. Die Zahl der auf dem Markt angebotenen SAM Tools war zwar schon immer einigermaßen überschaubar, doch angesichts der Komplexität solcher Lösungen alles andere als einfach, diese zu vergleichen und eine belastbare Wahl zu treffen.

Entsprechend hat das mit Audits und der Softwarelizenzierung sehr erfahrene Beratungshaus nicht nur einen umfangreichen Anforderungskatalog erstellt. Darüber hinaus werden SAM Tools in einem simulierten Audit einem Praxistest unterworfen. Herausgekommen ist eine Gruppe verifizierter Lösungen, die nachweislich in der Lage sind, als Kernbestandteil von SAM Projekten implementiert und betrieben zu werden. Ein Gütesiegel sozusagen und geeignet, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Denn nicht überall, wo „SAM“ draufsteht, ist auch Lizenzmanagement drin.

Nachweisbare Erfolge in Europa

Anbieter wie Amando, Aspera, Brainware Spider, DeskCenter, License Dashboard, Matrix42 oder Snow Software beweisen seit Jahren, dass ihre SAM-Tools durchaus halten, was sie versprechen. Erfolgreiche Implementierungen durch namhafte Unternehmen werden beispielsweise jedes Jahr auf der SAMS Konferenz in Berlin vorgestellt. Die Anzahl der Besucher nimmt stetig zu, die Qualität der vorgestellten und in Diskussionen besprochenen SAM-Initiativen ebenso. Das kann ich aus eigener Erfahrung berichten.

Software Asset Management ist in Europa als Disziplin enorm gereift. Meine Gespräche mit europäischen Analysten über globale Tendenzen bestätigen das und zeigen dagegen auf, dass der US-amerikanische Markt hier noch Jahre zurückliegt. Für einen amerikanischen Analysten eigentlich ein guter Grund, einen Blick auf das „alte“ Europa zu werfen und die dort erreichten Erfolge wahr- und mitzunehmen. Auch, was die hier eingesetzte Tool-Landschaft angeht.

Ein wundersames Quadräntchen

Gartner hat den richtigen Schritt gemacht und endlich einen Magic Quadrant für SAM veröffentlicht. Ein längst überfälliger Schritt, der aber aufgrund der fehlenden Breite leider nun einen faden Beigeschmack hat. Es ist schon verwunderlich, dass Gartner gerade mal sechs (6!) Anbieter in seiner Publikation auflistet. Ein Quadrant ist da nicht entstanden. Eher ein Quadräntchen mit überwiegend auf den US-Markt fokussierten Anbietern. Während die Auflistung von einigen Anbietern als „SAM-Tool Hersteller“ ziemlich überraschend kommt, ist es nur das europäische Drittel – Aspera und Snow Software – das eine Zertifizierung von KPMG Deutschland vorweisen kann.

Wo sind die Anderen? Wo sind die übrigen Anbieter für SAM Lösungen? Wo sind ServiceNow, BMC, Eracent, Certero, 1E, HPE, License Dashboard, OpenIT, Scalable, CA Technologies, Cherwell, Brainware/ Spider, Matrix42 oder Sassafras? Gerade als globaler Berater wäre es doch selbstverständlich, den Blick auch über die Grenzen der USA hinaus zu richten. Bei Gartner in Stamford, Connecticut, möchte man im Thema Software Asset Management anscheinend lieber gerne heimisch denken. Den Slogan „Gartner is an indispensable partner to more than 11,000 organizations in 110 countries“ würde ich persönlich anders gelebt sehen wollen.

Nicht ärgern, nur wundern

Bedauerlich, irgendwie. Warum ein so starkes Instrument wie der Magic Quadrant, der eine unabhängige Marktübersicht für SAM geben soll, einen wichtigen Teil des SAM Marktes einfach ausblendet ist unverständlich. Der erste Gartner Magic Quadrant für SAM, der diesen wichtigen Markt auf eine Handvoll Lösungen reduziert und viele nachweislich erfolgreiche Produkte ignoriert?

Als Produktmanager für SAM bei Matrix42 habe ich das einstündige Gespräch mit dem verantwortlichen Analysten Roger Williams und seinem Team miterlebt. Unsere Lösung erfüllt 14 der 15 von Gartner aufgestellten Kriterien – das sind immerhin 93%. KPMG Deutschland dagegen prüft an zwei Tagen 100 Anforderungen, die wir zu 100% erfüllen. Inzwischen vertrauen über 1.600 Kunden unserem SAM Tool. Addiert man diese Zahl zur Kundenbasis der weiteren Anbieter, die im Gartner Magic Quadrant nicht berücksichtigt wurden, dann werden selbst bei konservativer Schätzung ca. 25% des Marktes im „Wundersamen Quadräntchen“ nicht berücksichtigt. Damit wird aus unserer Sicht das wichtige Thema SAM nicht ausreichend gewürdigt.

Was denken Sie darüber? Ist der neue Magic Quadrant für SAM für Sie wichtig? Finden Sie ihn hilfreich? Ich freue mich über Ihre Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.